Haushalt 2021 verabschiedet

Auf der Ratssitzung am 06.05. konnte der Haushalt 2021 endlich verabscheidet werden. Ein kompliziertes Unterfangen, welches aber trotzdem ohne Steuererhöhungen gelungen ist.
Heute gilt es einen Dank an die Kämmerei, die ganze Verwaltung, aber auch die übrigens Fraktionen im Gemeinderat auszusprechen für die vielen Erläuterungen, kosntruktiven Gespräche und Verhandlungen.
Nächstes Jahr ist unsere Gemeinde dann nicht mehr im Stärkungspakt. Dennoch gilt es, die Fehler von früher nicht zu wiederholen. Wir brauchen weiterhin einen ausgeglichenen Haushalt, müssen in unsere Zukunft investieren und dann natürlich mittelfristig unsere hohen Hebesätze senken.
Für den nächsten Haushalt wünschen wir uns vor allem eine noch bürgerfreundlichere Aufbereitung. Es muss kein interaktiver Haushalt sein, welcher mit enormen Aufwand verbunden ist – manchmal reicht es auch die über 2000 Seiten Haushaltsentwurf auf wenigen wichtigen Seiten und Punkten zusammenzufassen.

Laura Jacobsen-Littig führt Liberale in die Bundestagswahl. Mit 97,4 % hat die digitale Kreiswahlversammlung die Unternehmerin zur Direktkandidatin für den Wahlkreis Düren gewählt.

Das zurückliegende Jahr hat deutlich gezeigt, dass wir mehr Praxis in der Politik brauchen. Auf die Erfahrung und Kompetenz der Bundesregierung bzgl. wirtschaftlicher und auch sozialer Zusammenhänge können wir uns nicht verlassen, um unbeschadet aus der Krise zu kommen.

Ein „Grün-Ruck“ würde unsere wirtschaftliche Lage jedoch umso mehr bedrohen. Daher ist es wichtig, dass wir die Umweltpolitik und soziale Chancengleichheit nicht den Träumern überlassen, sondern sie mit wirtschaftlichem Sachverstand, Erfahrungswerten und Empathie gestalten.

Gemeinsam mit Laura kämpfen wir in den nächsten fünf Monaten für ein starkes Ergebnis für die Freien Demokraten. Denn: Nie gab es mehr zu tun.

Gremiensitzungen müssen auch digital möglich sein

Diesem Appell unserer Kölner Freunde (siehe hier) schließen wir uns vollumfänglich an. Nächste Woche fällt coronabedingt bereits die zweite Gemeinderatssitzung 2021 aus. Die Fachausschüsse haben noch gar nicht in dieser Legislaturperiode getagt. Die dringlichsten Anliegen werden aktuell per Dringlichkeitsbeschluss (faktisch per Mail) über die Fraktionsvorsitzenden beschlossen. Eine Maßnahme, welche wir aufgrund der nötigen Kontaktreduzierungen zu hundert Prozent unterstützen, auch wenn wir damit aufgrund der fehlenden Fraktion etwas außen vor sind (der Informationsfluß der Gemeinde und politischen Mitstreiter ist allerdings vorbildlich und lobenswert!).
Dennoch ist es aus unserer Sicht unverständlich, wieso im Jahr 2021 der rechtliche Rahmen für digitale Sitzungen nicht vorhanden ist. Hier sehen wir dringenden Handlungsbedarf.
Ein modernes Deutschland beginnt bei einer modernen Verwaltung mit Vorbildcharakter!

„Vergiss es nicht!“

..steht auf der im Römerpark errichteten Gedenkstele in hebräischer und in deutscher Schrift.

Heute vor 76 Jahren wurde das Konzentrationslager Auschwitz befreit. Wir erinnern uns heute an die über Millionen Opfer der Schoah. Sie haben unmenschliches Erlitten und vielfach den Tod gefunden.

Auch aus Aldenhoven wurden Bürgerinnen und Bürger, Nachbarn und Freunde aufgrund ihres Glaubens vertrieben, verfolgt, enteignet und getötet. Es ist unsere Verantwortung, dass wir nicht tatenlos zusehen, wenn Menschenrechte mit den Füßen getreten werden. Es ist unsere Verantwortung, den Antisemitismus, der wieder wächst und sichtbarer wird, entgegen zu treten.
Wir Freien Demokraten stellen uns entschieden gegen Fremdenfeindlichkeit und Hass. Wir stehen für ein offenes, tolerantes Miteinander und werden nicht müde an die abscheulichen Taten zu erinnern und uns für unsere Freiheiten einzusetzen.
#WeRemember

Ein besonderes Jahr liegt hinter uns. Natürlich blicken wir gerne auf die Kommunalwahl zurück und freuen uns darüber, dass wir wieder im Gemeinderat vertreten sind. Aber die Sorgenfalten rund um Covid-19 sind dann doch sehr groß. Neben dem Verlust von lieben Menschen haben wir vor einem Jahr noch nicht vorstellbare Einschränkungen in unserem Alltag und in unserer Freiheit erfahren müssen. Die Strapazierung für unsere Gesellschaft und Volkswirtschaft sind enorm, die Herausforderungen für die Zukunft hoch. Dennoch sollten wir die anstehenden Tage in uns gehen und das Jahr reflektieren.
Wir wünschen Jedem frohe, besinnliche Feiertage sowie einen guten Start in das Jahr 2021. Bleiben Sie gesund, sodass wir hoffentlich bald zur Normalität zurückkehren können.
Ihre FDP Aldenhoven